April, 2022 — 3min Lesezeit

Hilfe! Keine Zeit zum Führen!

Ein Beitrag von Ulrich zur Strassen

Haben Sie diesen Ausruf schon einmal von Ihren Kollegen/Kolleginnen gehört?

… oder selbst gedacht?

Ich höre diesen Hilferuf in fast jedem Führungsseminar oder Workshop.

Verstrickt in eigene Aufgaben und unzählige Besprechungen, bekommen wir nicht rechtzeitig mit, was unsere Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen bewegt, mit was sie gerade beschäftigt sind und wie weit sie mit ihren Aufgaben vorangekommen sind.

Viele Führungskräfte verdrängen dabei – auch dies ist eine Form von Führungsverhalten: Maximaler Freiraum für Mitarbeitende oder Laissez-faire.

Das Dilemma daran:      

Was wir – allerdings meist jäh und vehement – mitbekommen, sind schlechte oder falsche Ergebnisse und die von den Mitarbeitern nicht erledigten Aufgaben.

Um all das müssen wir uns nun zusätzlich kümmern.

Das bedeutet: noch mehr Energie, noch mehr Zeit, noch mehr Stress

…und heißt: noch weniger ‚Zeit‘ für unsere Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen.

Da beißt sich die Katze in den eigenen Schwanz.

Eine häufig gewählte Scheinlösung – die aber in der Realität selten wirklich gut und schnell funktioniert:

Ich brauche mehr Personal. Dann, so der Glaube, kann ich meine Aufgaben besser verteilen.

Was wir statt mehr Zeit und Ressourcen wirklich brauchen, um aus diesem Kreislauf auszusteigen, ist etwas ganz Anderes:

AUFMERKSAMKEIT

Einen Moment lang alles beiseite schieben und sich bedingungslos der Situation und dem Verhalten des Mitarbeiters bewusst werden.

Dazu ist keine psychologische Ausbildung notwendig. Eine gute Portion Neugierde gepaart mit noch mehr Offenheit reichen völlig aus.

Jetzt können wir uns bewusster entscheiden, wie wir mit der erlebten Situation umgehen.

Diese Vorgehensweise ERSPART uns selbst viel Zeit. Zugleich entwickeln wir die Performance in unserem Team.

Anstrengend? JA! Dafür aber sehr wirksam.

Stellen Sie sich vor, ein Dirigent oder ein Fußballtrainer würde die Leistungsdefizite seines Teams selbst ausgleichen. Er würde scheitern – und mit ihm zusammen das gesamte Team.

Diese Führungskräfte stellen sich fokussiert und präsent auf das gesamte Team wie auf jeden einzelnen ein – mit dem Ziel Schritt für Schritt besser zu werden.

Mit dieser Art der bewussten Führung begleiten wir Führungskräfte seit vielen Jahren erfolgreich.

Ähnliche Artikel


April, 2022 — 1min Lesezeit

Management by Hope oder der ‚telepathische Führungsstil‘

Warum werden völlig klare und 'selbstredende' Aufgaben oft nicht erledigt? ...

Weiterlesen

März, 2022 — 1min Lesezeit

Lohnt sich der Aufwand für Mitarbeitergespräche?

Was hat eine 'Promi-Ehetrennung' mit der Beziehung zu Ihren Mitarbeitern zu tun? ...

Weiterlesen

März, 2022 — 2min Lesezeit

Problemlöser für alles und jeden – eine Sackgasse…

oder sorgen Sie schon dafür, dass Probleme in Ihrem Team gelöst werden? ...

Weiterlesen